Hans-Jürgen Westphal singt

Lieder am Vorabend II

Warum Lieder am Vorabend II?

Meine Freunde ermunterten mich, doch den „Liedern am Vorabend“ weitere folgen zu lassen. „Ich höre alle musikalischen Fehler sehr genau“, sagte mir beispielsweise eine Sängerin, „doch die Ehrlichkeit mit der Sie die Lieder vortragen, hebt die einfachen Lieder in den Rang hoher Kunst, so wie wir einem Redner gern einen Sprachfehler verzeihen, wenn er nur das Richtige sagt.“ Das verstand ich sehr gut, denn es erinnerte mich an ein Erlebnis, dass ich als Pädagogikstudent im Jahre 1975 hatte.

Wir waren zu einer Hospitation auf eine Baustelle gefahren. Fliesenlegerlehrlinge wurden von einem Lehrmeister unterwiesen, der im Ansehen eines guten Pädagogen stand. Doch die erste Begegnung mit dem Pädagogen, von dem wir lernen sollten, ließ uns sehr daran zweifeln, von ihm etwas lernen zu können. Er sprach sehr ausgeprägt den Thüringer Dialekt, verschluckte alle Endungen, ordnete den Substantiven die Geschlechter willkürlich zu (das Hammer), konnte kein stimmhaftes „S“ sprechen, woran sein „Gebisch“, wie er sagte, schuld sei, sprach grundsätzlich alle mit „Du“ an, rauchte viel, was seinen beträchtlichen „Raucherhusten“ erklärte, schaute den Gesprächspartner nie an, drehte sich im Gegenteil noch weg, um irgend etwas anderes nebenbei zu beobachten, kurz, er war ein lebendes Kompendium dafür, wie Kommunikation nicht ablaufen sollte, und dennoch konnten wir Studenten von ihm lernen. Den Lehrlingen zeigte er einfühlsam die Handgriffe, breitete offen seine Arbeitserfahrungen vor ihnen aus, mühte sich um ihr körperliches Wohlbefinden, besonders war ihm wichtig, dass die ungeübten Hände der Lehrlinge durch das Arbeiten mit Wasser nicht „aufgeweicht werden“, wie er sagte, aber auch die Freude an der Arbeit zu vermitteln, lag ihm am Herzen. Wer ihn kannte musste ihn wohl einfach gern haben. Beispielsweise (ich war dabei) malte er einem Lehrling dessen Hochzeitstag so deutlich aus, dass der in eine fast euphorische Stimmung versetzt wurde. <weiter>

Seite: 1 2 3 4 5 / zurück zum Album